.

Deutschunterricht Diesen Text vorlesen lassen

Lesen und Schreiben sowie die Fähigkeit sich anderen sprachlich mitteilen zu können, stellt in unserem Kulturkreis eine Schlüsselqualifikation zur Erlangung von Fähigkeiten und zur Befriedigung von Grundbedürfnissen dar. Deshalb spielt an unserer Schule die Bildung und Förderung der Schülerinnen und Schüler im Fach Deutsch eine zentrale Rolle. Dabei knüpft der Deutschunterricht an die individuellen Lebenserfahrungen und Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler an und erfolgt häufig fächerübergreifend. Dabei werden die Bereiche Sprechen und Zuhören, Lesen und Schreiben einbezogen.

Sprechen und Zuhören

Bedingung für die Entwicklung der mündlichen Sprachkompetenz ist eine Lernumgebung, die Schülerinnen und Schüler anregt und anleitet, miteinander zu sprechen und einander zuzuhören. Der Unterrichtsalltag an unserer Schule bietet zahlreiche Situationen, in denen die Schülerinnen und Schüler das Erzählen üben sowie miteinander ins Gespräch kommen können. Unterstützend werden hier Gebärden, Bildsymbole sowie technische Medien eingesetzt.

Lesen - was ist das?

Lesen ist nicht nur das Lesen von Buchstaben, Wörtern, Sätzen und Texten. Das Erlernen des Lesens im Unterricht der Kämpenschule basiert auf dem erweiterten Lesebegriff, der in verschiedene Stufen aufgegliedert ist.

Erweiterter Lesebegriff

Situationslesen
Gegenständen, Personen, Handlungen und Situationen werden bedeutsame Informationen entnommen. Situationen werden erfasst, verstanden, gedeutet.

Bilder lesen
Lesen ist das Verstehen von Fotos und Bildern, wie wir sie täglich in unserer Umgebung sehen. Bildern, Fotos, Zeichnungen werden Informationen entnommen.

Symbole (Piktogramme) lesen
Schematisierte, stilisierte Teilabbildungen mit allgemein verständlichem Bedeutungsinhalt werden verstanden, z. B. Toilettenzeichen, Haltestelle, Ämterplan, Stundenplanbilder.

In der Kämpenschule verwenden wir vorwiegend Metacom-Symbole.

Beispiele:

mathe-metacomSport (metacom)Schule

METACOM Symbole © Annette Kitzinger

Signalwortlesen
Verschiedene Schriftzüge und Buchstaben aus der Umwelt im jeweiligen Sachzusammenhang, z. B. Schriftzüge von Coca Cola, Mc Donalds, Burger King, Kaufhof, Post, Nutella werden erfasst, verstanden und gedeutet.

Ganzwortlesen
Wörter ohne einen direkten Sachzusammenhang, z. B. der eigenen Name, Mitschülernamen, Wochentage, Mama, Papa, werden erkannt und verstanden.

Schriftlesen
Lesen ist das Sinn entnehmende Lesen von Wörtern, Sätzen und Texten: Buchstabenkenntnis, Zusammenfügen der Buchstaben zu Wörtern, Erlesen von Sätzen und Texten sowie das Verstehen des Gelesenen.

Umgang mit Texten
Neben der Verwendung verschiedener Leselehrgänge werden im Unterricht auch Bilderbücher sowie Kinder- und Jugendliteratur eingesetzt. Diese bieten die Möglichkeit, komplexere Inhalte zu verstehen und Sprachanlässe zu initiieren.

Lesen lernen mit Unterstützung von Lautgebärden

Der Prozess des Lesen Lernens wird durch die Anwendung von Lautgebärden wesentlich unterstützt. Um die Einzellaute eines gesprochenen Wortes nicht nur hörbar, sondern auch sichtbar zu machen, verwenden wir die Lautgebärdenbilder des Leselehrgangs Lesen lernen mit Hand und Fuß (Persen-Verlag 1994).

Die Anwendung von Lautgebärden erhöht die Merkfähigkeit der Schülerinnen und Schüler für Buchstaben, da sie eine körpereigene Merkhilfe darstellt.

Lesen und Schreiben mit der Anlauttabelle

Die Kämpenschule arbeitet mit einer einheitlichen Anlauttabelle.

Das Anlautwort dient als Merkwort für die Laut-Buchstaben-Verbindung. Die anschauliche Abbildung unterstützt das Speichern im Gedächtnis. Verbindlich ist die Schreibweise der Buchstaben in Druckschrift als Groß? und Kleinbuchstaben. Da der Einsatz der Anlauttabelle bereits im Primarbereich erfolgt, entsprechen die ausgewählten Wörter dieser Altersgruppe und sollten in diesem Bereich auch verbindlich sein.

Schreiben lernen

In der Förderung des Schreibens orientieren wir uns an einem erweiterten Schreibbegriff, der den Schreibprozess als Stufenmodell beschreibt und alle Vorstufen der Buchstabenschrift einbezieht.

Kritzelschrift: ungeordnetes, geordnetes und nachahmendes Kritzeln

Schemazeichen: Entwicklung und Kombination grafischer Grundformen

erste Buchstabenschrift: Unterscheidung zwischen Malen und Schreiben - Buchstabenformen entwickeln sich

Lautschrift: Buchstabenfolge entspricht der Lautfolge der gesprochenen Sprache

Gestaltung einfacher Texte

 

samut - 23.09.2017 / aktualisiert: 31.03.2020